Zentrum Welterbe Bamberg
Bamberg, 2016–2019


Ein Showroom für das Welterbe
Ein Raum, drei Stadtteile, neun Vermittlungsformate, 27 Erlebnisstationen, 
150.000 Besucher jährlich, unendliche Facetten und ein multimediales Stadtmodell
als Herzstück.
Auf die Frage, warum gerade Bamberg zur Familie der UNESCO-Welterbe-Stätten zählt, antworteten uns Bamberger gern »Weil es hier so schön ist!«. 
Tatsächlich – und das lässt sich nicht bestreiten – ist es außerordentlich schön in Bamberg. Und genussreich. Und lebenswert. 
Aber schöne Orte gibt es jede Menge auf dieser Welt. Bamberg ist etwas besonderes: Diese Stadt kann so anschaulich von Vergangenem erzählen und die Augen für das Zukünftige öffnen. 
Man muss nur die Codes entschlüsseln, die in den Straßen, den Häusern, den Gärten und den Bewohnern selbst versteckt sind, dann entfaltet sich ein Netz von Geschichten und Geschichte, von Horizonten und Erfahrungen, die einen nachhaltigen Einfluss auf unseren heutigen Blick haben.
Unsere Arbeitsaufenthalte in Bamberg waren wie Reisen in eine andere Welt – eine Welt, die es zu bewahren gilt, die aber auch lebendig bleiben und gestaltet werden muss. Der Blick über den Tellerrand, kluge Ideen, etwas Mut und der offene Diskurs waren in diesem Spannungsfeld gefragt.
Auftraggeber // Stadt Bamberg
Eröffnung // April 2019
Zielgruppe // Touristen und Einheimische
Leistungen // Konzeption und Kuration / Vermittlung / Entwurf / Vergabe / Gestaltung / Produktion
Team // Klaus Fermor / Markus Sailer / Antonia Sterl / Thilo Albers / Franziska Wand / Golnar Mehboubi Nejati / Tina Zürner / Jan Böttcher
Projektpartner // graphscape GmbH / studio kuskus / speak low / Riepe Ausstellungsbau / Unikat Hentrich

auch interessant…

Back to Top