Chamisso-Museum
Kunersdorf im Oderbruch, 2016–2019

Mai 1813 – Die Hauptstadt befindet sich in den Wirren des Befreiungskrieges. Ein junger Franzose und ehemaliger preußischer Offizier steht in Gefahr, zwischen die Fronten zu gelangen. Eine Kutsche bringt den Mann aus Berlin in Sicherheit: östlich ins ländliche Kunersdorf. Unter dem Schutz der fortschrittlichen Gastgeberinnen reift der Mann zu einem bedeutenden Literaten und Naturforscher.
Ein hier von ihm verfasstes Kindermärchen wirft seinen Schatten voraus und wird Weltliteratur.
Eine spätere mehrjährige Weltreise per Schiff wird den Ruhm des Adligen endgültig besiegeln.
Sein Name: Louis Charles Adélaïde de Chamissot de Boncourt besser bekannt als Adelbert von Chamisso.
Diese unglaubliche Lebensgeschichte erzählen wir in vier Erlebnisräumen im weltweit ersten Chamisso-Museum in Kunersdorf.
»Ich bin Franzose in Deutschland und Deutscher in Frankreich,
Katholik bei den Protestanten, Protestant bei den Katholiken ...
Ich habe nichts, wohin ich gehöre, ich bin überall fremd.«

Brief von Adelbert von Chamisso an Germaine de Staël.
Auftraggeber // Förderverein Kunersdorfer Musenhof e. V.
Eröffnung // April 2019
Leistungen // Konzeption / Vermittlung / Entwurf / Gestaltung / Lektorat der Ausstellungstexte / Produktion in Generalübernehmerschaft
Team // Thilo Albers / Volker Böhm / Raik Evert / Jasmin-Bianca Hartmann / Golnar Mehboubi Nejati 
Projektpartner // graphscape GmbH / Riepe Ausstellungsbau / Radebeuler Machwerk / studio kuskus / studio carsten wilhelm

auch interessant…