Chamisso-Museum
Kunersdorf im Oderbruch, 2016–2019

»Ich bin Franzose in Deutschland und Deutscher in Frankreich,
Katholik bei den Protestanten, Protestant bei den Katholiken ...
Ich habe nichts, wohin ich gehöre, ich bin überall fremd.«
Brief von Adelbert von Chamisso an Germaine de Staël.

1813, während der Kämpfe Preußens gegen die Napoleonische Fremdherrschaft gastierte Adelbert von Chamisso drei Monate im Cunersdorfer Schloss. Hier beschäftigte er sich nicht nur mit seinen botanischen Forschungen sondern hier schrieb er auch »Die wundersame Geschichte des Peter Schlemihl«.
In der Dépendance des einstigen Schlosses wurde im April 2019 das Chamisso-Museum eröffnet. Wir begegnen dem Peter Schlemihl, einer autobiografischen Kunstfigur, die das Leben Chamisso illustriert.
Die Ausstellung widmet sich der Zeit um 1800 und dem Cunersdorfer Musenhof unter dem Einfluss der Frauen von Friedland, Chamissos literarischem und botanischem Werk und nicht zuletzt seiner beeindruckenden Weltreise. Auch seine illustren Weggefährten kommen nicht zu kurz.
Auftraggeber // Chamisso-Verein Kunersdorf e.V.
Eröffnung // April 2019
Leistungen // Konzeption / Vermittlung / Entwurf / Gestaltung / Produktion in Generalübernehmerschaft
Team // Thilo Albers / Golnar Mehboubi Nejati / Studio Kuskus / graphscape GmbH / Riepe Ausstellungsbau

auch interessant…

Back to Top